Aufbau Atemwege

Effektiv ist eine Inhalationstherapie nur dann, wenn die Aerosole den gewünschten Bereich (in der Lunge) erreichen, sich dort ablagern und ihre Wirkung entfalten.

Aufbau Atemwege

Um effektiv zu therapieren, muss man sich also den Unterschied zwischen oberen und unteren Atemwegen verdeutlichen:
Unsere Atemwege sind wie ein hohler Baum, der auf dem Kopf steht. Der dicke Stamm ist unsere Luftröhre und die dicken und dünnen Äste die Bronchien. Schütten wir nun ein Gemisch aus großen und kleinen  Steinen und Sand in diesen hohlen Baum hinein passiert folgendes: die dicken Steine schaffen es noch in den Stamm. Die kleinen Steine in ein paar größere Äste, aber nur der feine Sand kann bis in die kleinen Äste vordringen und alle Ecken erreichen.

So verhält es sich auch mit Aerosolen in der Lunge. In den oberen Atemwegen reichen für eine effektive Therapie verhältnismäßig große Aerosoltröpfchen von ca. 10 µm aus. Um in die feinen Verästelungen der Lunge (untere Atemwege) vorzudringen müssen die Tröpfchen kleiner sein – im Idealfall  2 – 4 µm.

Obere Atemwege

Welche Funktionen haben die oberen Atemwege und was zählt alles dazu?

Mehr lesen
Untere Atemwege

Welche Funktionen haben die unteren Atemwege und was zählt alles dazu?

Mehr lesen